World Food Programme

Click to play video

A world beyond cash. A world beyond hunger.

Seit 2012 besteht die internationale Partnerschaft von Mastercard mit dem World Food Programme der Vereinten Nationen. Im Rahmen dieser Partnerschaft sollen Menschen auf der ganzen Welt mit digitalen Innovationen dabei unterstützt werden, den Kreislauf von Hunger und Armut zu durchbrechen.

Mastercard verfügt über umfangreiche Kompetenzen bei elektronischen Zahlungssystemen, während das UN World Food Programme sich international für die Bevölkerungsgruppen einsetzt, die am stärksten vom Hunger betroffen sind. Die Kooperation verbindet das Know-how beider Partner, um dem Bedarf an Nahrung der bedürftigsten Menschen wirkungsvoll zu begegnen.

Diese Partnerschaft wird es Marken aber auch Konsumenten ermöglichen mehr Gutes zu tun und im Kampf gegen Hunger einen wertvollen Beitrag zu leisten.

Die Partnerschaft basiert auf zwei wesentlichen Säulen:

  • Digital Food
  • Integrated Giving

Klicken Sie hier um direkt an das UN World Food Programme zu spenden und werden Sie Teil des Priceless Network im Kampf gegen Hunger!

Digital Food

Wenn Nahrungsmittel auf den lokalen Märkten zwar vorhanden sind, sich die Menschen diese aber nicht leisten können, setzt WFP immer öfter Bargeld und Gutscheine ein. Dies stärkt die lokale Wirtschaft und die Betroffenen können selbst entscheiden, wann sie welche Nahrungsmittel am dringendsten benötigen.

Im Rahmen des „Digital Food“ Projektes nutzt WFP die Kompetenz von Mastercard im technologischen Zahlungsverkehr, um die bestehenden Systeme zur Ausgabe von Nahrungsmittelcoupons über Handys oder Bankkarten für die Menschen weiterzuentwickeln und zu verbessern, die keinen regelmäßigen Zugang zu Bank- oder Finanzdienstleistungen haben. 

Spendenaktionen

Die Partnerschaft schafft die Voraussetzungen, um Menschen und Organisationen, die ihren Beitrag gegen den Hunger in der Welt leisten möchten, miteinander zu verbinden.

Die Partnerschaft fördert auch die Entwicklung von zwei neuen Spendenplattformen, um das Spenden an WFP einfacher zu gestalten.

Die Erste räumt Kartenherausgebern oder Partnerunternehmen für ihre Karteninhaber die Möglichkeit ein, bei jeder Kartenzahlung automatisch eine Spende zu tätigen.

Die zweite Spendenplattform entwickelt die Online-Spende weiter um noch mehr Menschen über Online Portale die Möglichkeit zu geben schnell und einfach an WFP zu spenden. 

Stimmen zur Kooperation

Ertharin Cousin
WFP Executive Director

„WFP ist immer auf der Suche nach innovativen und besseren Möglichkeiten, um Ernährungshilfe zu leisten - und nach kreativen Wegen, um die Öffentlichkeit im Kampf gegen den Hunger zu engagieren. Unsere Partnerschaft mit Mastercard fördert beide Ziele, zum Nutzen von Millionen Hungernden auf der Welt.“ 

 

Ajay Banga
CEO & President, Mastercard

„Wir bei Mastercard glauben, dass gute Partnerschaften große Chancen, spannende Initiativen und bahnbrechende Erlebnisse mit sich bringen können. Unsere Partnerschaft mit dem WFP widmet sich einer der spannendsten Visionen - einer Welt jenseits von Hunger. Gemeinsam werden wir Mastercards führende Technologien, Innovationen und Know-how effektiv einsetzen, um Gemeinden und Menschen auf der ganzen Welt zu stärken. Etwas, was uns allen ein gutes Gefühl vermittelt.“

 

Ann Cairns
President of International Markets, Mastercard

„Diese Partnerschaft verbindet Mastercard, ein weltweit führendes Unternehmen im Technologie- und Zahlungsverkehr mit WFP, einem weltweit führenden Unternehmen für Ernährungshilfe, um eine globale Initiative mit einer starken lokalen Präsenz umzusetzen. Unsere Vision von einer Welt abseits von Bargeld ergänzt perfekt die Vision des WFP von einer Welt jenseits von Hunger, und unsere Initiative „Digitale Nahrungsmittel“ richtet sich nach den Bedürfnissen derer, die hier am hilfebedürftigsten sind.“

 

Eine Grundschulausbildung für alle Kinder

Äthiopien hat eine enorme Unterernährungsrate und eine der weltweit geringsten Schulbesuchsraten im Grundschulalter - trotz herrschender Schulpflicht.

WFP unterstützt das äthiopische Bildungsministerium bei seinem Ziel, bis 2015 allen Kindern Äthiopiens eine Grundschulausbildung zu ermöglichen. Die Aussicht auf eine nahrhafte Mahlzeit am Tag fördert die Anzahl der Schulanmeldungen und auch die regelmäßige Anwesenheit der Schüler.

Durch den Einkauf lokaler Nahrungsmittel für die Schulmahlzeiten unterstützt WFP dort ansässige Bauern und trägt zu deren Einkommenssteigerung bei. Ziel ist es, dass die äthiopische Regierung dieses Programm langfristig selbst durchführen kann.

2013 konnte Mastercard in Deutschland mit diversen Initativen 1,68 Millionen Schulmahlzeiten an äthiopische Kinder spenden.

Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung

Mastercard unterstützt mit seinen Aktionen besonders das WFP-Schulmahlzeitenprogramm in Äthiopien, um den Schülern dort Bildung und bessere Zukunftschancen zu sichern.

Tägliche kostenlose Schulmahlzeiten motivieren arme Familien, ihre Kinder regelmäßig in die Schule zu schicken. Häufig ist die Zielgruppe von Schulspeisungsprogrammen Mädchen, die erst so eine Chance auf Bildung erhalten. Gleichzeitig bekommen die Kinder regelmäßig gesunde Nahrung und können sich besser konzentrieren.

Kein Kind soll hungrig in die Schule gehen. Das ist die Vision des WFP.

2013 hat WFP 18,6 Millionen Kindern in über 63 Ländern mit Schulmahlzeiten geholfen.

In den letzten 45 Jahren haben 37 Staaten die Schulspeisungsprogramme des WFP übernommen und sind nun von externer Hilfe unabhängig. 

Eine Vision: a world beyond hunger!

Seit seiner Gründung 1961 verfolgt WFP eine Vision: eine Welt, in der jeder Mensch stets Zugang zu den Nahrungsmitteln hat, die für ein aktives und gesundes Leben notwendig sind

  • WFP ist die größte humanitäre Organisation und bekämpft den Hunger weltweit
  • WFP finanziert sich ausschließlich aus freiwilligen Beiträgen
  • WFP verfolgt dieses Ziel gemeinsam mit anderen UN-Organisationen, Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und natürlich der Gesellschaft

Sie wollen mehr über das UN World Food Programme erfahren?
Klicken Sie hier